Trauung

Aus Flittr

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Trauung ist der Höhepunkt einer jeden Hochzeitsfeier. In dieser Zeremonie schließen Braut und Bräutigam den Bund fürs Leben. Seit dem preußischen Kulturkampf und der darauf folgenden Trennung zwischen Kirche und Staat in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts muss in Deutschland die standesamtliche Trauung der kirchlichen Eheschließung vorangehen. Seit dem 01.01.2009 kann die kirchliche Hochzeit auch vor der standesamtlichen Trauung stattfinden. Zivilrechtlich hat die kirchliche Trauzeremonie jedoch keine Bedeutung. In anderen Ländern wie Schweden, dem Vereinigten Königreich, Irland, Spanien, Polen, Italien hingegen gilt die kirchliche Vermählung auch zivilrechtlich.
Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über verschiedene Arten der Trauung.


Standesamtliche Trauung

In Deutschland ist die Eheschließung auf dem Standesamt obligatorisch. Dabei geht das Brautpaar einen Vertrag ein, der zivilrechtlich verbindlich ist.
Lesen Sie hier mehr über die standesamtliche Trauung.





Kirchliche Trauung

Kirchliche TrauungDie Motive kirchlich zu heiraten sind unterschiedlich. Während die einen den Bund fürs Leben aus religiösen Gründen vor einem Geistlichen eingehen wollen, sind für andere eher traditionelle oder gesellschaftliche Gründe ausschlagebend, etwa weil Familie und Verwandte erst in einer kirchlichen Hochzeit die Verwirklichung der wahren Ehe sehen.
Für einige Brautpaare wiederum bietet der festliche Rahmen einer kirchlichen Hochzeit die geeignete Struktur für eine feierliche, romantische Hochzeit.
Lesen Sie hier Allgemeines über die kirchliche Trauung.


Um sich ein bisschen feierlich einzustimmen laden Sie sich doch das Spiel der Hochzeitsglocken herunter:


Katholische Trauung

Wirklich ein Bund fürs Leben – In der katholischen Kirche gehört die Ehe zu den sieben Sakramenten und gilt als unauflöslich.
Lesen Sie hier mehr über die katholische Trauung.


Evangelische Trauung

In der evangelischen Kirche wird die Ehe nicht geschlossen, sondern unter Gottes Segen gestellt. Es handelt sich um einen Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung.
Lesen Sie hier mehr über die evangelische Trauung.


Ökumenische Trauung

Oft möchten Paare, die verschiedenen Konfessionen angehören, sich auch kirchlich trauen lassen. Erfahren Sie mehr über die ökumenische Trauung.


Freie Trauung

Keine kirchliche Hochzeit, trotzdem eine feierliche Zeremonie – das bietet die freie Trauung. Sie kann auf Wunsch religiös geprägt sein, oder Elemente aus anderen Kulturen beinhalten.


Trauzeugen

Trauzeugen bezeugen die Eheschließung. Meist wird je ein Trauzeuge von Braut und Bräutigam benannt. In Deutschland sind Trauzeugen zur standesamtlichen Trauung nicht mehr zwingend notwendig.


Relevante Links zur Trauung:

www.RalfBaumann.de/Hochzeit - bietet eine große Sammlung an Trausprüchen, Fürbitten und Liedern für die kirchliche Trauung




Sie wollen den großen Moment der Vermählung und schöne Augeblicke auf der Hochzeitsfeier bildlich festhalten? Hier haben wir ein paar Tipps für Sie: Checkliste für die Hochzeitsfotografie


Sie brauchen Anregungen wie Sie Ihre Trauung gestalten? Sie haben Fragen zur Zeremonie, dem Ablauf oder zur Feier? Oder Sie haben Erfahrungen gemacht, die Sie gerne weitergeben möchten? Machen Sie mit bei unserem Hochzeitsforum.

Persönliche Werkzeuge